Wenn man eine größere Menge zu drucken hat, sollte man sich nach einer Druckerei umsehen, die einen guten Preis anbieten kann. Je nachdem, wie der Auftrag aussieht, eignen sich unterschiedliche Firmen.

In nahezu jeder Stadt gibt es eine oder mehrere Druckereien, in denen auch kleinere Aufträge angenommen werden. Je nachdem, welche Druck-Erzeugnisse man benötigt, eignen sich unterschiedliche Firmen. So kann eine große Druckerei zum Beispiel auch relativ kleine Mengen an selbstgestalteten Etiketten herstellen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass die Erstellung der Klischees, mit denen bei größeren Druckmaschinen gearbeitet wird, bei kleinen Stückzahlen relativ kostspielig ist. Die Druckwalzen müssen mit dem gleichen Aufwand hergestellt werden, unabhängig davon, ob man sie für 10 oder für 10.000 Ausdrucke herstellt. Kleinere Aufträge kann man daher häufig besser bei sogenannten Copyshops in Auftrag geben. Hier werden die Ausdrucke von Computern gesteuert. Es ergibt sich keine hohe Grundgebühr, die sich erst bei großer Stückzahl rechnen würde. Auch sind solche Druckereien oft flexibler in der Wahl der Materialien, die bedruckt werden können.

Sucht man also eine günstige Druckerei, sollte man zuerst überlegen, welche Technik für den eigenen Auftrag die geeignete wäre. Manche Verfahren garantieren zum Beispiel eine bessere Haltbarkeit. Möchte man zum Beispiel Etiketten für Weinflaschen drucken, eignet sich dafür kein Druck mit einem Tintenstrahldrucker, wie man ihn auch zu Hause haben könnte. Je nachdem, wie man die Etiketten gestalten möchte, kann man zum Beispiel ein Grundmuster wählen und dieses in einer großen Druckerei mit den persönlichen Daten versehen lassen. Durch den Mehrphasendruck kann das Muster im Hintergrund schon fertig gedruckt sein und man benötigt nur ein einfaches eigenes Klischee, wodurch der Druck relativ günstig bleibt. Besteht man auf einem komplett eigenhändig gestalteten Design, kann man dies auch mit einem guten Laserdrucker in einem Copyshop drucken lassen.

Bookmarks