Wer ein Haus nach seinen Wünschen besitzen möchte, der baut einfach selbst oder gibt den Bau in Auftrag. Das benötigte Baugeld kann zu günstigen Konditionen bei den Banken geliehen werden.

Wer ein eigenes Haus besitzen möchte, der könnte ein schon fertig Gebautes kaufen. Möchte man aber ein Haus nach seinen eigenen Vorstellungen haben, dann muss das Haus erst noch gebaut werden. In fertig gebauten Häusern müssen immer Abstriche gemacht werden. Zum einen können die Raumaufteilung oder die Außenanlage nicht den eigenen Wünschen genügen. Wird das Haus gekauft und anschließend umgebaut, dann entstehen zweimal Kosten. Dies kann durch den Eigenbau umgangen werden. Wenn schon ein Grundstück vorhanden und dieses auch zum Bebauen zugelassen ist, dann können schon einmal Kosten gespart werden. Das Grundstück muss aber in einem Grundbuch eingetragen sein und den Kreditnehmer als Eigentümer ausweisen. Mit dieser Eintragung könnte man alle Banken einzeln aufsuchen und nachfragen, ob ein günstiges Baugeld angeboten wird. Einfacher und bequemer ist es, wenn man den Computer zu Hilfe nimmt und die Banken miteinander vergleicht. Hat man eine Bank nach seinen Vorstellungen gefunden, dann kann man diese aufsuchen.

Es ist gut, wenn zum Banktermin die Zeichnung des Hauses und mehrere Kostenvoranschläge von Architekten oder Baufirmen vorgelegt werden können. Daneben müssen auch noch die Einkommensnachweise der letzten drei Monate und die Sicherheiten für die Bank vorhanden sein. Aus diesen Unterlagen bildet sich der Bankangestellte ein genaues Bild über die finanzielle Situation und unterbreitet ein Darlehensangebot. Sind sich beide Parteien einig geworden, dann kommt es zum Vertragsabschluss. Dabei werden die Zinsen für einige Zeit festgeschrieben. Ist diese Zeit fast vorbei, dann sollte sich der Bankkunde Gedanken über die weitere Finanzierung machen. Unternimmt er nichts, dann läuft der Kreditvertrag bei der Bank weiter. Dabei kommt es oft zu Zinserhöhungen. Möchte man diesen aber vorbeugen, dann können andere Möglichkeiten genutzt werden.

Möchte man sein Darlehen umschulden, dann ist dies mit einem Bankwechsel verbunden. Wurden im Kreditvertrag Fälligkeitsentschädigungen vereinbart, dann können unter Umständen hohe Kosten auf den Darlehensnehmer zukommen. In diesem Fall sollten die entstehenden Kosten mit der Zinseinsparung verglichen werden. Man könnte vor der Zeit der Zinsfestbindung auch einen Darlehensvertrag, der von Forward angeboten wird in Erwägung ziehen. Die Zinssätze richten sich bei diesem Darlehensvertrag nach den tagesaktuellen Zinsen der Bank. Wird der Vertrag unterzeichnet, dann übernimmt die neue Bank die Überweisung und damit die Kreditrückzahlung an die bisherige Bank. Der Kunde hat keinerlei Wege und Kosten. Aber er trägt auch ein Risiko. Denn der Vertrag ist einzuhalten, auch wenn die Zinsen in der Wartezeit weiter gefallen sind.

Bookmarks