Filmfreunde finden heutzutage ihre Lieblingsfilme und neueste Blockbuster im Internet, wo sie von verschiedenen Anbietern entweder als Stream zum Online-Ansehen oder auch als Download bereitstehen.

Viele Filmliebhaber werden sich noch an die Zeiten erinnern, in denen man seine Lieblingsfilme entweder aus dem Fernsehen aufnehmen oder sie sich aus der Videothek ausleihen musste. Häufig vergingen vom Kinobesuch bis zu dem Tag, an dem man den Film dann wirklich sein eigen nennen konnte, lange Monate. In Zeiten des Internets gehören diese Wartezeiten der Vergangenheit an. Neue Filme finden sich bereits kurz nach der Veröffentlichung auf einschlägigen Online-Plattformen wieder – manchmal stehen sie noch vor dem Kinostart im Internet bereit. Auch ältere Filme aus verschiedensten Jahren und Genres werden von diversen Providern angeboten, teilweise sogar kostenlos. Als User sieht man sich einer wahren Flut von Filmen gegenüber, aus der man sich beliebig bedienen kann. Zumindest scheint es so: Bei aller Einfachheit sollte man nicht außer Acht lassen, dass nicht alle Angebote auch legal sind. Filme, ähnlich wie Musik oder Bilder, unterliegen dem Urheberrecht. Dieses verbietet den Besitz und die Vervielfältigung von Medien, wenn man nicht durch das Entrichten einer Gebühr die entsprechenden Rechte erwirbt. Im Klartext heißt das: Die meisten Anbieter, die Filme kostenlos als Stream oder Download zur Verfügung stellen, tun dies illegal. Umgekehrt bedeutet das, dass sich auch der User, der diese Angebote nutzt, strafbar macht. Mittlerweile werden Delikte solcher Art in großer Zahl geahndet und streng bestraft. Nicht selten müssen User, die bei illegalen Downloads erwischt werden, horrende Geldstrafen zahlen.

Allerdings sind längst nicht alle Internetseiten, auf denen man Filme online schauen oder sie sich auf den eigenen PC herunterladen kann, automatisch gegen das Gesetz. Sofern man für die Nutzung der angebotenen Services eine Gebühr entrichten muss, kann man davon ausgehen, dass der Provider die notwendigen Nutzungsrechte erworben hat und somit berechtigt ist, die Medien zur Verfügung zu stellen. Doch es gibt auch kostenlose Möglichkeiten: Die meisten Anbieter offerieren Neukunden eine Testphase zum Ausprobieren der Services an, während der man häufig kostenfrei Filme online ansehen kann. Dafür ist jedoch eine Registrierung notwendig. Nach Ablauf der Testphase ist es lediglich notwendig, den angelegten Account wieder zu kündigen, damit man nicht automatisch in die kostenpflichtige Phase übergeht. Dafür sollte man sich vorab ausführlich informieren, wie lange der kostenlose Testaccount gültig ist und in welcher Form eine Kündigung gewünscht wird. Auf diese Weise kann man verschiedene Provider ausprobieren und jeweils über einen bestimmten Zeitraum kostenlos Filme online ansehen.

Bookmarks